Logo OneNote Masterclass

OneNote Masterclass

#16 – Präsentieren mit OneNote

Bei Präsentationssoftware denkt man natürlich zu aller erst mal an PowerPoint (oder Keynote), aber eher weniger an OneNote.

In diesem OneNote Masterclass Tipp&Trick möchte ich Dir ein paar Möglichkeiten und Ideen weitergeben, wie Du OneNote für Deine nächste Präsentation einsetzen kannst und was Du hier berücksichtigen solltest.

Wir alle kennen das: Ein Vortragender öffnet PowerPoint, Du siehst am Beamer schon alle nachfolgenden Folien (und vielleicht sogar seine Foliennotizen) und wenn dann endlich der richtige Knopf gefunden worden ist (kleiner Tipp: F5 ist hier viel schneller!) rattert Folie nach Folie durch, gespickt mit “coolen”,”flashigen” und tollen Übergangseffekten und Animationen.

Gleich vorweg: Ich bin ein glühender User von PowerPoint und investiere SEHR, sehr viel Zeit in meine Präsentationsfolien, damit diese auch immer zu meiner Vortragstätigkeit passen. Ich hoffe, damit “Death by PowerPoint” zu minimieren und meinen Zuhörern auch wirklich die wichtigsten Botschaften in eine Präsentation weitergeben zu können.
Und ich glaube auch, dass Du auch geniale PowerPoint-Slides zauberst und Dein Publikum “fesseln” kannst.

Aber vielleicht möchtest Du ja aus all diesem “PowerPoint-Einheitsbrei” mal ausbrechen und Deine nächste Präsentation mit OneNote als “visuelle Unterstützung” halten.

Vorbereitung ist alles... oder?

Natürlich könnte man eine LIVE-Präsentation machen, in dem man alles direkt auf eine leere weiße OneNote-Seite LIVE kreiert, wo wie im obigen genialen Sketch-Notes – Video zu Sir Ken Robinsons noch genialerem TED-Talk.

Aber ich behaupte mal, dass das eher ganz wenigen von uns gelingen wird, gleichzeitig zu referieren/präsentieren und dann das Ganze auch nur annähernd so gut als Sketchnote abzubilden. (Wobei: Manche Lehrer:innen sind hier wahre Künstler:innen… #neidischschau)

ABER eine andere Idee lässt hier schon mal ein bisschen Druck raus:

 mithilfe des OneNote-Features-Wiedergeben, könnte man sich hier ja schon eine Präsentation vorbereiten und diese dann Stück für Stück abspielen.

Dies ist nicht nur für handschriftliche Notizen, sondern für ALLE Inhalte in OneNote möglich und darum auch super-praktisch für den Unterricht, um Inhalte zuhause vorzubereiten und dann bequem in der Schule abzuspielen und mit Erklärungen zu versehen.

Wer braucht schon Prezi?!

Aber auch ohne Wiedergabe, kann man sich ja seine Präsentations-unterlagen so vorbereiten, dass man diese ganz bequem per Pan-and-Zoom (Prezi lässt schon grüßen) seine Inhalte dann im Live-Modus interaktiv herzeigen kann. Ich hab’ dies sehr häufig bei meinen Workshops und Webinaren immer wieder dazu verwendet, um neben einer Willkommens-“Folie” auch die Agenda für den Tag zu präsentieren und damit den “Zoom-Effekt” so eingesetzt (Touch-Screen ist schon genial, oder?), damit die Teilnehmer:innen einen Überblick über den Workshop-Tag bekommen.

Der Vorteil liegt für mich klar auf der Hand: Ich kann als Präsentator ganz rasch auf Details hinweisen, hab aber sofort wieder den Überblick über alles zur Hand und kann auch live aus der breiten Palette von OneNote-Inhalten Dinge hinzufügen und ergänzen. 

Praktisch ist hier auch, dass man hier interaktive Elemente wie YouTube-Videos oder Office Forms (für Schnellumfragen im Publikum) einsetzen kann.
So wird die Präsentation “lebendiger” und individueller, setzt aber natürlich voraus, dass ich während der Präsentation auch auf mein Gerät Zugriff habe (was auf großen Bühnen oftmals etwas schwieriger ist) und dass der Bildschirm 1-zu-1 auf dem Präsentationsbildschirm/Beamer gespiegelt sein muss.

Eine vorbereitete OneNote-Seite kann dank Pan-and-Zoom wie eine Prezi-Präsentation verwendet werden und Dank der Fülle von OneNote Features zu einer interaktiven Präsentation ausgebaut werden.

Alles im Rahmen...

ein "Storyboard" ist nützlich, um den geplanten Weg nicht zu verlieren

Um bei einer Präsentation mit OneNote und der “Pan-and-Zoom”-Technik nicht den Faden zu verlieren, kannst Du einen Rahmen und Wegweiser einfügen. Dazu einfach einen Form im Bildschirm-Format (also 16:9 oder 3:2) auf die leere OneNote-Seite einfügenund Inhalte dann darin platzieren. 

Durch das “Verbinden” von gezeichneten “Wegweisern” bzw. das Hinzufügen von Nummern verlierst Du nicht den Überblick und kannst während Deines Vortrages den geplanten Weg gehen. So hast du ein “Storyboard” und kannst aber trotzdem ad hoc noch Dinge hinzufügen.

Mein Tipp: Kopiere Dir auch Bilder und Folien in Dein Storyboard, sodass Du unterschiedliche Hintergründe verwenden kannst.

Seiten zur Strukturierung

Eine andere Möglichkeit, Struktur in Deine OneNote-Präsentation zu bekommen, ist mit verschiedenen Seiten als “Folien” zu arbeiten.

Dabei kannst Du jeder OneNote Seite, wie eine “Folie” in PowerPoint betrachten und Inhalte darauf platzieren. Für die schnelle Navigation rate ich Dir zu den Tastatur-Shortcuts “STRG + Bildauf” bzw. “STRG + Bild ab”. Damit kannst Du im “Vollbildmodus ganz schnell von einer Seite zur nächsten und umgekehrt wechseln.

Wer es noch ein bisschen “interaktiver” haben möchte, der kann sich auch interne Links setzen. Dabei sind nicht nur interne Links auf Seiten möglich, sondern auch Links innerhalb einer Seite auf einzelne OneNote-Objekte oder -Inhalte.

In Verbindung mit Icons oder “Triggern” kannst Du eine Navigation innerhalb Deiner Präsentation realisieren. Zugegeben, etwas aufwändig, aber hey, es geht hier um OneNote Masterclass Tipps & Tricks! 😉

"Präsentationsmodus"

Es gibt in OneNote  leider keinen “echten” Präsentationsmodus”, wie bei PowerPoint, also dass Du zwei verschiedene Bildschirmansichten von OneNote hast. (dazu weiter unten mehr…). Somit wird das Bild auf Deinem Bildschirm auf Dein externes Präsentationsdisplay dupliziert und die Zuhörer sehen genau das, was Du auch siehst.

In OneNote gibt es den Vollbildmodus, der in der Windows 10 App aber eher den Namen “Zeichen-Modus” erhalten sollte, da im Vollbild eben die Zeichenwerkzeuge wie bei einem interaktiven Whiteboard angezeigt werden. Was ja auch wieder praktisch ist, damit Du sofort wieder Deine “Präsentation” mit Notizen ergänzen kannst:

Unbedingt die Vollbildansicht bei einer Präsentation in OneNote aktivieren

In der OneNote App ist der Vollbildmodus noch etwas “dezenter” und damit zur Präsentation noch besser geeignet. Lediglich das “Navigationsmenü” wird hier eingeblendet, was ideal für einen schnellen Wechsel zu anderen Seiten/Abschnitten/Notizbüchern/… dient.

Auch praktisch: Mit einem Klick auf drei Punkte wird das vollständige OneNote Menü temporär eingeblendet. 

Zwei Fenster sind besser als eines...

Eine andere Möglichkeit ist mit zwei Fenster von OneNote zu arbeiten. Du kannst ja mehrere OneNote-Fenster öffnen/OneNote-Instanzen starten. (STRG + N oder Maus-Mittelklick auf das OneNote-Programm-Icon).

Dabei duplizierst Du Deinen Bildschirm nicht, sondern erweiterst Deinen Bildschirm. Mit dem Shortcut WIN + P geht das ganz schnell

 

Unbedingt den Shortcut WIN + P merken!
Arbeit mit der "Zwei-Fenster-Technik in OneNote

Wenn Du nun ein Fenster auf Deinen Bildschirm legst und das zweite OneNote-Fenster mit derselben geöffneten OneNote-Seite auf das externe Display, dann hast Du praktisch ein Präsentationsfenster. Dabei werden alle Änderungen in Echtzeit auch auf dem zweiten Bildschirm dargestellt.

Aber Achtung: die Skalierung bleibt natürlich am zweiten Bildschirm immer dieselbe und Pan-and-Zoom geht natürlich nicht. Somit eignet sich diese Art der Präsentation eher nur für “ein-Folien-Präsentationen”, wo vielleicht vor den Augen der Zuseher:innen etwas entsteht.

 

Diese Technik ist von Vorteil, wenn Du noch auf Deinem ersten Bildschirm noch andere Fenster geöffnet hast (Vortragsnotizen, Vorbereitungen,…) oder während des Vortrags noch andere Dinge auf Deinem Bildschirm erledigen möchtest. So könnte man hier z.B. eine Webseite im Hintergrund vorbereiten und diese dann auf den zweiten Bildschirm schieben.

Noch mehr...

Es gibt noch viele weitere Ideen, wie OneNote als Präsentationstool eingesetzt werden kann. Vielleicht interessiert Dich ja das Thema “Sketchnotes” noch ein bisschen mehr? Dann schau doch einfach bei Stefan Malter vorbei, der dazu einen Blog-Post verfasst hat, oder Du schaust bei meinem edu-buddy Koen Timmers vorbei, der schon 2016 über OneNote als Präsentationstool geschrieben hat.

OneNote Masterclass Feature Videos

https://microsoft365-fuer-lehrer.de/praxis/sketchnotes-erstellen

 

https://onenote-fuer-einsteiger.de/praesentieren-mit-onenote

Kontakt

Dezember 2022
Januar 2023
Keine Veranstaltung gefunden
Weitere anzeigen

Events