Logo OneNote Masterclass

#8 – Kurznotizen und OneNote

Wer kennt sie nicht? Die “Kaszettel”/”Schmierzettel”/neudeutsch “Post-Its” mit den wichtigen Infos, die so nebenbei aufgeschrieben werden (und dann nie wieder gefunden werden 😉.

Bei Windows/Microsoft gibt es das Ganze als digitale Version, aber mit einigen Vorteilen!

 

Kurznotizen (Sticky Notes) gibt es schon ein Weilchen auf ALLEN Windows 10-PCs und durch Updates im Hintergrund sind diese kleine Helferlein sehr mächtig in meinen Workflows geworden.

Obwohl sie vielleicht an digitale Post-Its erinnern und auf den ersten Blick nicht viel können und in den Features eingeschränkt sind, so ist dank der Anbindung an ein Exchange-Konto (auch MS Privat-IDs funktionieren) in verschiedensten Welten eingesetzt werden und tauchen immer genau dort auf, wo man diese im Arbeitsprozess braucht.

Power of Exchange-Sync

Die Kurznotizen sind einerseits als App in Windows 10 vorhanden (Store-Link), anderseits werden diese auch bei Anmeldung auf eine eigene Web-Plattform synchronisiert (www.onenote.com/stickynotes) . Diese Synchronisation benutzt (angeblich) das Exchange-Protokoll (was somit auch diese Notizen in die Outlook Desktop App bringt) und funktioniert richtig schnell. 

Doch nicht nur das die Notizen zentral in der Cloud gespeichert sind, sondern, dass sie in verschiedensten Umgebungen immer wieder auftauchen machen die “Sticky Notes” zu so praktischen Helfern.

 

So kann man diese Kurznotizen direkt in der Outlook Online App einblenden lassen, der “passenderweise” schon OneNote-Feed heißt. 

Das heißt neben meinem täglich-E-Mails- Checken kann mir am Rand gleich mal meine Notizen einblenden lassen und kurze Memos aufschreiben. Umgekehrt kann ich hier auch gleich nach der Notiz suchen, die ich vielleicht vorgestern auf meinem PC erstellt habe.

Weiters habe ich direkt aus ALLEN OneNote Welten Zugriff über den “Feed” auf die Kurznotizen, also ob OneNote online, App, Desktop oder mobile Apps, immer habe ich die Kurznotizen sofort dabei. 

Dabei kann ich nicht nur einfach formatierten Text verwenden sondern auch Bilder (Screenshots!) und Links notieren oder auch handschriftliche Notizen machen (Tastatur UND Stift geht nicht!)

Für meinen Workflow ist das super praktisch, da ich nicht immer die OneNote App für jede kleine Notiz aufmachen möchte und dort wieder in einen besonderen Abschnitt wechseln möchte, schreibe ich mir Memos in die Kurznotizen und kann diese dann bei Gelegenheit weiterverarbeiten.

In Verbindung mit dem Surface Pro Stift nochmal ein Stück praktischer, da mit einem Klick die Kurznotizen sich öffnen lassen:

 

Und es gibt sogar eine “mächtige” Suchfunktion, die Text- UND Handschrift durchsucht!

Klein, aber OHO!

Die Kurznotizen sind meiner Meinung nach genau weil sie so “rudimentäre” Features bieten interessant, um hier nicht wieder ein vollständige “aufgeblasene” Notizsoftware zu machen (dafür gibt es ja eh OneNote 😉). Die Synchronisation über alle Geräte hinweg und der Zugriff aus verschiedenen “Welten” machen es zum praktischen Helferlein. 

Gerade im Schulkontext gehören die berühmten “Schmierzettel”, die dann irgendwo hin “verschwinden” der Vergangenheit an!

 

OneNote Masterclass Feature Videos

Siehe auch folgende OneNote Masterclass-Feature-Videos dazu an: